1.Mannschaft Nächstes Spiel

... lade FuPa Widget ...

2.Mannschaft Nächstes Spiel

... lade FuPa Widget ...

Spielberichte

  • 1. Mannschaft

    • 1.Spieltag FC Fackel I – SC Bulach I 1:2 (1:1)

      FC Fackel I – SC Bulach I
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...

      FC Fackel I – SC Bulach I 1:2 (1:1)

      Verdiente Niederlage im Derby

      Das Debüt des neuen Trainergespanns Schäffner/Kaylan konnte keine besseren Vorrausetzungen für einen Start in die Runde bringen. Gute Vorbereitung, perfekte Platzverhältnisse und strahlender Sonnenschein lockten einige Zuschauer an den Lohwiesenweg raus. Natürlich lag das auch an dem „Derby-Charakter“, welches dieses Spiel mit sich trug.
      Die ersten Minuten liefen unspektakulär ab und beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig ab. Der BSC stach insbesondere durch seine bissige Zweikampfführung hervor und machte es den Fackelanern nicht einfach. Beiden Teams gelangen Vorstöße, jedoch erlebten die beiden Schlussmänner bis dato einen ruhigen Nachmittag. Nach einem unnötigen Ballverlust seitens des FCF, konnte der BSC schnell vor das Gehäuse von Schlussmann V. Weigel kommen und dies hatte dann die Führung der Bulacher zur Folge. Der FC Fackel erhöhte anschließend den Druck und konnte einige gute Situationen herausspielen. Nach einem schönen Martjan-Freistoß rettete der Bulacher Keeper den Ball zunächst, allerdings landete die Kugel genau vor den Füßen von E. Tetzlaff und dieser bugsierte diese eiskalt ins Tor. Mit einem leistungsgereichten Unentschieden gingen beide Mannschaften in die Pause.
      Im zweiten Durchgang merkte man der „Gastmannschaft“ vermehrt an, dass diese den Sieg unter allen Umständen einfahren möchte. Ob es Zweikämpfe, Laufbereitschaft oder andere Dinge waren – der BSC war an diesem Sonntag im klaren Vorteil. Trotzdem spielten beide Mannschaften auf gleichem spielerischem Niveau. Es waren die kleinen Dinge die den Unterschied letztendlich machten. Ein erneut schnell ausgeführter Konter der Bulacher und das bescheidene Defensivverhalten der Fackelaner führte zum 2. Treffer der Gäste. Der FCF warf im Schlussspurt noch alles in die Waagschale, um einen Punkt zu holen, jedoch ohne Erfolg. Es blieb schlussendlich bei der verdienten Niederlage gegen den Vermieter, der zwar als Außenseiter gehandelt wurde, jedoch zu keiner Zeit so aufgetreten ist.
      Der FCF startete bisher immer mit Siegen in die Runde – dieses Mal wandern keine Punkte auf das Konto. Vielleicht ist das ein Weckruf zur richtigen Zeit, um in Zukunft beherzter in die Zweikämpfe zu gehen und den Siegeswillen wieder zu erlangen, der den jüngsten Verein Karlsruhes immer ausgemacht hat.

      Fazit & Ausblick:
      Die Mannschaft war motiviert konnte dies aber nicht auf dem Platz umsetzen. Unglücklicher Start in die Runde, wobei noch viele Spiele vor der Mannschaft liegen. Das Trainergespann hat in den beiden kommenden Trainingseinheiten viel Arbeit vor sich. Der nächste Gegner ist die Mannschaft vom FC 21 Karlsruhe (26. August 2018, 17.00 Uhr). Kein leichtes Los, aber welcher Gegner ist denn in dieser Staffel einfach zu bespielen? Gegen die Hardtwald-Kicker sollten wieder alte Fackel-Tugenden auf den Platz gebracht werden, nämlich Kampf und Siegeswillen.

    • 2. Spieltag FC 21 Karlsruhe I - FC Fackel I

      FC 21 Karlsruhe - FC Fackel
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      FC 21 Karlsruhe - FC Fackel I – 0:3 (0:1)
      Verdienter Auswärtssieg mit Luft nach oben
      Nach der unglücklichen Niederlage im ersten Heim-Derby war die Marschrichtung klar. Es musste unbedingt ein Sieg her, um sich und den Fackel-Anhängern zu zeigen, dass diese Niederlage nur ein Ausrutscher war. Jedoch hätte es für diese Aufgabe auch gerne ein etwas leichteren Gegner sein dürfen als den FC 21 Karlsruhe. Denn die Vergangenheit hat zeigt, dass die jüngsten Duelle immer hart umkämpft, emotional und meistens nur mit einem Tor Unterschied entschieden wurden. Entsprechend wurde die Mannschaft vom Trainerteam Schäffner/Kaylan darauf eingestellt. Die Rahmenbedingungen waren wie geschaffen für ein Fußballfest, bei angenehmen 25 Grad, wolkenfreiem Himmel und etwas hohem aber doch sehr gut bespielbarem Geläuf.
      Entgegen der Niederlage gegen den BSC am vergangenen Wochenende, begann der FCF diese Partie abwartend in Lauerstellung. Allerdings währte diese Taktik nicht lange. Es entwickelte sich schnell ein rasantes Spiel, welches bei dieser Paarung zu erwarten war. Beide Mannschaften konnten durch schnelles Überbrücken des Mittelfeldes einige Nadelstiche setzen, bei denen meist im letzten Moment noch ein Gegenspieler dazwischen war. Mit zunehmender Dauer konnte der FCF den Hardtwald-Kickern sein Spiel aufdrücken und so gelang es durch eine schön herausgespielte Kombination die verdiente 0:1 Führung zu erzielen: M. Muth überspielte mit einem sehenswerten Heber über die rechte Seite den durchstartenden K. Hamann, welcher an der Grundlinie den Ball mustergültig auf den langen Pfosten reinspielte, wo der einschussbereite A. Hoffmann das Leder nur noch über die Linie bugsieren musste. Im Anschluss rannte der „FC 21“ noch einige Male an, um den Ausgleich so schnell wie möglich zu erzielen. Diese Bemühungen konnten aber von der gut aufgelegten Defensivabteilung um Kapitän P. Gruseck der Zahn gezogen werden. Somit ging es mit 0:1 zum Pausentee.
      Nach der Pause erhöhte der Gastgeber den Druck. Der FCF hatte alle Hände voll zu tun die erspielte Führung zu verteidigen. Man wollte unbedingt Fehler vermeiden, um sich den Vorsprung und damit den ersten Dreier der Saison nicht entreißen zu lassen, was unmittelbare Auswirkungen auf das Spielgeschehen hatte – der FC 21 war am Drücker. Das bot dem Schäffner-Trupp immer wieder Kontermöglichkeiten, aus denen die weiteren Treffer für den FCF entsprangen.
      Ein erzwungener Eckball, landete erneut vor den Füßen des Ausführers A. Kisser, welcher das Spielgerät mit einer präzisen Flanke, den am langen Pfosten freistehenden G. Chapurin auf den Kopf servierte - 0:2.
      Damit war der Wiederstand gebrochen. Die Fakelaner erspielten sich daraufhin Chance um Chance und so platze nun auch der Knoten beim Neuzugang O. Martjan. Ein schnell ausgeführter Einwurf vom eingewechselten A. Muth steckte der weitere Neuzugang V. Braun geschickt durch die Abwehrreihe zu besagtem O. Martjan. Dieser ließ sich nicht lange bitten und zimmerte „das Ding“ Flach in die Maschen.
      Damit war das Spiel eigentlich entschieden. Allerdings wurde es noch einmal kurz turbulent und hitzig, als der überforderte Schiedsrichter einen unberechtigten 11-Meter wegen „gefährlichen Spiels“ pfiff (?!).
      Doch der gut aufgelegte Torsteher-Oldie V. Weigel konnte den gut platzierten Schuss aus dem unteren rechten Eck kratzen - Abpfiff!

      Fazit & Ausblick
      Der FCF kann es doch! Der erste Dreier musste sich hart erkämpft werden. Die im ersten Spiel vermissten Tugenden Kampf und Siegeswillen wurden wie gefordert umgesetzt. Spielerisch ist sicherlich noch Luft nach oben, aber die brauch es auch, will man in diesem Jahr die gesteckten Ziele erreichen. Es gilt weiter hart zu arbeiten und sich nicht auf Vergangenem auszuruhen. Mit diesem Sieg möchte man nun eine erfolgreiche Serie starten. Dazu muss am kommenden Sonntag den 02.09.18 im Heimspiel eine ähnliche Leistung abgerufen werden, um den gastierenden SV Staffort zu bezwingen.

    • 3. Spieltag FC Fackel I – SV Staffort I 3:0 (1:0)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...

      FC Fackel I – SV Staffort I 3:0 (1:0)

      Martjans Traumtor leitet den 2. Saisonsieg ein

      Am 3. Spieltag reiste der noch sieglose SV Staffort zum Tabellensiebten FC Fackel. Die Schäffner/Kaylan-Mannen konnten mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung gehen, da in der Vorwoche der erste Saisonsieg beim FC 21 Karlsruhe erzielt werden konnte. Das Team um Kapitän M. Kutterer wurde auf 3 Positionen umgestellt. Für den abwesenden Keeper V. Weigel sprang der Torwart-Hüne R. Huber ein. Desweiteren wurden J. Lüder und P. Gruseck durch U. Kaylan und A. Muth ersetzt.

      Die Lohwiesenweg-Kicker versuchten aus einer kompakten Defensive heraus zu starten und mit gezielten Pässen ihre schnellen Offensivakteure in Szene zu setzen. Die Gäste
      aus Stutensee zeigten sich davon nicht allzu sehr beeidruckt und boten dem FCF durchaus Paroli. Trotz optischer Überlegenheit und mehr Ballbesitz ließen echte Torchancen seitens der Fackel-Buben noch auf sich warten. In der 28. Spielminute dann die Erlösung für die Heimmannschaft. Die Staffort-Defensive klärte einen Ball aus dem Strafraum und dieser landete direkt vor den Füßen von O. Martjan. Der Neu-Fackelaner nahm sich ein Herz und zimmerte die Kugel direkt aus gut 30 Metern in den Giebel. Ein echtes Traumtor unserer Nummer 77! Das Tor gab dem Gastgeber sichtlich Auftrieb, aber bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer. Kurz vor der Halbzeit musste zudem leider M. Muth verletzungsbedingt ausgewechselt werden und für ihn kam der junge V. Braun in die Begegnung.

      Das Fackel-Trainerduo hatte viel Lob für seine Mannen übrig und forderte diese auf sich keine Nachlässigkeiten zu erlauben.

      Im 2. Spielabschnitt agierte der Gastgeber meist zu hektisch und operierte vermehrt mit langen Bällen, die allerdings oft beim Gegner landeten. Der SV Staffort steigerte sich von Minute zu Minute und machte es dem FCF nicht sonderlich einfach. Jedoch blieb die Fackel-Defensive stets stabil und so erlebte Keeper R. Huber einen eher entspannten Nachmittag. 20 Minuten vor dem Ende landete ein Kisser-Freistoß am langen Pfosten und A. Hoffmann netzte aus kurzer Distanz zum 2:0 sicher ein. Mit dem 2. Gegentreffer stellten die Stafforter ihre Offensivbemühungen ein und der FCF spielte befreit auf. In der 80. Minute wurde A. Hoffmann im Gästestrafraum regelwidrig gestoßen und den fälligen Elfmeter verwandelte der eingewechselte E. Tetzlaff souverän zum gleichzeitigen 3:0-Endstand.

      Fazit & Ausblick
      Der FCF feiert den 2. Sieg in Folge und bleibt auch zum zweiten Mal ohne Gegentor. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung blieben die 3 Punkte letztlich verdient am Lohwiesenweg. Die Fackelaner wünschen ihrem verletzten Akteur M. Muth eine schnelle Genesung und baldige Rückkehr auf den Rasen. Am kommenden Sonntag (09. September, 13.00 Uhr) gastiert der FC Fackel beim punktlosen FV Linkenheim II.

    • 4. Spieltag FV Linkenheim 2 - FC Fackel I – 0:0 (1:1)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      FV Linkenheim 2 - FC Fackel I – 0:0 (1:1)
      FCF als Punktespender: Unglückliche „Last Minute“ Punkteteilung in Linkenheim
      An Spieltag 4 sollte die gestartete Serie aus den letzten beiden Spielen (2x Siege, 6:0 Tore) fortgeführt werden. Bei herrlichem Wetter und augenscheinlich guten Platzverhältnissen gastierte man dieses Mal in Linkenheim. Die Bilanz gegen den FVL 2 ist mehr als durchwachsen (2 Spiele, 2:6 Tore). Diese Negativ-Serie wollte der Schäffner/Kaylan-Clan unbedingt ins positive wenden. Die Vorzeichen dafür standen mehr als günstig gegen den bisher punktlosen Gastgeber.
      Auf Grund der Tabellensituation und mit dem eigentlich schon gerechneten 3er, wurde die Fackeler-Mannschaft an einigen Positionen verändert im Vergleich zu den bisherigen erfolgreichen Spielen, was sich auch deutlich im Spiel bemerkbar machte. Entgegen des letzten Erfolgsrezeptes sollte der Gegner dieses Mal bereits früh und ganz vorne unter Druck gesetzt werden, um mit einem schnellen Tor die Weichen für einen entspannten Nachmittag zu stellen. Doch dieser Plan ging nicht ganz auf. Linkenheim 2 wehrte sich mit Händen und Füßen gegen die 4. Niederlage in Serie, was die Fackeler-Jungs merklich überraschte und sich damit ein offenes Spiel gestaltete. Das Fackeler-Mittelfeld war mit den gut agierenden Linkenheimern sichtlich überfordert. Die Mannschaft spielte nicht wie ein Tabellenschlusslicht, was aber je nach Konstellation der Partie einer ersten Mannschaft natürlich variieren kann zumindest in der Hinrunde. Nichtsdestotrotz erspielten sich die Gäste vom Lohwiesenweg die besseren Chancen. So war es einmal mehr, der an diesem Tag sehr gut aufgelegte K. Hamann, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und den Ball wie im Lehrbuch dem heranstürmenden Geburtstagskind A. Hoffman vor die „Hütte“ legte, dieser aber in Bedrängnis das Leder in den dritten Stock setzte. In der Folge kam der FCF in Person O. Martjan, K. Hamann und A. Hoffmann abermals zu vielversprechenden Chancen, ließ aber die letzte Konsequenz vermissen, wodurch es mit 0:0 in die Pause ging.
      Der zweite Durchgang begann wie der erste, Fackel drückt und wird belohnt. Abermals erkämpft sich K. Haman den Ball auf der linken Seite, zieht in den Strafraum und steckt den Ball für den einschussbereiten Goalgetter O. Martjan (50.) durch. Dieser erwischt den Ball nicht richtig, was zu einem kuriosen „Kullertor“ führte, durch Freund und Feind hindurch – das verdiente 0:1.
      Auf Grund des hart erkämpften Führungstreffer war man in der Folge darauf bedacht die Führung zu verteidigen, statt weiter, mit der beruhigenden Führung auf das nächste Tor zu spielen. Damit überließ man dem Gastgeber das Mittelfeld und war nur damit beschäftigt die Brände um den eigenen Strafraum zu löschen. Der FVL drängte auf den Ausgleichstreffer, aber der Abwehrriegel um den eingewechselten U. Kaylan hielt dagegen. Nachdem der Schiedsrichter die letzten 2 Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte und der nächste 3er zum Greifen nah war, hatte der beste Mann in Reihen der Linkenheimer S. Friedl (90+1) etwas dagegen. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kam wie ein Boomerang zurück in den Strafraum, wo zwei Linkenheimer-Akteure allein vor dem Schlussmann V. Weigel auftauchten und sich nur noch einig werden mussten, wer nun den Ball über die Linie drücken sollte - 1:1. Abpfiff!
      Agierenden Mannschaft:
      V. Weigel – A. Muth (M. Muth, 46), P. Grusek (U.Kaylan, 46.), R. Volz, G. Chapurin – V. Braun, M. Kutterer, E. Tetzlaff (D. Schäffner, 73.), K. Hamann – O. Martjan, A. Hoffmann

      Man of the Match: K. Hamann

      Fazit & Ausblick
      Das Phänomen des „Schalterumlegens“ im Fußball hat sich mal wieder bestätigt. Wenn die Einstellung mit der man in ein Spiel geht nicht passt, bekommt man den Schalter einfach nicht mehr umgelegt. Zu diesem frühen Zeitpunkt hat die Tabelle eine sehr geringe Aussagekraft auf die man sich in dieser Liga sowieso nicht verlassen kann. Hier kann jeder, jeden schlagen, abhängig von der jeweiligen Tagesform. Zumindest wurde die Bilanz gegen den FVL ein wenig verbessert und man steht nicht mit ganz leeren Händen da, wenngleich es sich so anfühlt durch den Last Minute Treffer. Nun gilt es auch hier die Lehren daraus zu ziehen und sich auf das nächste Heimspiel gegen die SG Siemens am kommenden Samstag 15.09. zu konzentrieren. Hier sind die Vorzeichen ähnlich wie gegen den FVL 2, jedoch mit höheren Druck. Ein 3er muss unbedingt her, will man noch an der Belletage anklopfen.

    • 5. Spieltag FC Fackel – SG Siemens – 1:0 (1:0)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      FC Fackel – SG Siemens – 1:0 (1:0)
      3 Punkte, nicht mehr und nicht weniger!
      Der 5. Spieltag stand im Zeichen der Wiedergutmachung. Die Randbedingungen hierfür hätte Petrus nicht besser schaffen können. Wer keine Lust hatte auf die Bundeliga Konferenz, konnte sich am Samstag um 17:00 Uhr, bei strahlendem Sonnenschein, gefühlten 27 Grad auf die ein oder andere heiße Wurst und einem kühlen Hopfengetränk beim Lohwiesenweg einfinden und sich auf ein Fußballfest einstellen, so zumindest die Erwartungshaltung aller Beteiligten. Doch diese Meinung sollte nur kurz Bestand haben.
      Wie am letzten Spieltag in Linkenheim (1:1) ging es gegen den aktuellen Tabellenletzten. Dort hatte man sich mangels Einstellung und von der tatsächlichen Stärke der Linkenheimer-Reserve überraschen lassen. Diesen Fehler wollten die Schäffner-Jungs nicht noch einmal begehen. Daher wurde das Spiel hoch motiviert und konzentriert angegangen. Der FCF wollte von der ersten Minute an keinen Zweifel aufkommen lassen, wer hier als Sieger vom Platz gehen wird und so legte man los wie die Feuererwehr. Es dauerte gerade einmal vier Minuten, ehe sich der Toptorschütze O. Martjan einmal mehr in die Torschützenliste eintrug. Überfallartig stürmte die gesamte FCF-Offensive auf das gegnerische Tor, eine Flanke von rechts auf die Linke Seite wurde direkt wieder in die Mitte reingelegt, wo der besagt O. Martjan (4.) mühelos den Führungstreffer einköpfen konnte -1:0.
      Wer sich nun auf ein Schützenfest freute wurde leider enttäuscht. Es entwickelte sich eine Partie die zumeist im Mittelfeld stattfand. Viele wilde Pässe und Ballverluste prägten das Spielgeschehen. Je länger es dauerte desto unansehnlicher wurde die Partie. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Einmal wurde es aber doch noch brenzlich für den Kaylan-Clan. Ein schnell ausgeführter Eckball der SGS überraschte die ungeordnete Abwehrreihe der Hausherren. Der hereinkommende Eckball wurde fahrlässig, unplatziert am Gehäuse des FCF vorbei gelegt. Mit dieser Schrecksekunde ging es in die Pause.
      Die zweite Halbzeit begann wie die erste endete: Mittelfeldgeplänkel und ein Arsenal an langen Bällen ohne Torchancen. Augenscheinlich sehnten sowohl die Spieler als auch die Zuschauer den Abschusspfiff herbei. Ein negatives Highlight gab es dann aber doch noch. Bei einem Luft-Zweikampf zwischen P. Gruseck und dem Siemenser Jeremy Reis, landete der FCF-Kapitän unglücklich auf der Ferse des SGS-Stürmers, welcher später von einem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Auf diesem Wege wünscht die Mannschaft und die Verantwortlichen des FC Fackel gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Fußballplatz!

      Agierenden Mannschaft:
      V. Weigel – V. Braun (M. Muth, 77.), P. Gruseck, U. Kaylan, G. Chapurin – A. Muth, M. Kutterer (E. Tetzlaff 58.), E. Hartwich, K. Hamann – O. Martjan, A. Hoffmann

      Man of the Match: O. Martjan

      Fazit & Ausblick
      Der FC Fackel läuft weiterhin seinen Ansprüchen hinterher. Erneut hat man sich gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller schwergetan. Es wartet noch viel Arbeit auf die Schäffner-Boys, will man in der Liga weiter oben dranbleiben. Mit 10 Punkten nach fünf Spieltagen steht die Mannschaft zwar einigermaßen vernünftig da, allerdings sollte die Frequenz schleunigst erhöht werden, denn die kommenden Gegner werden nicht leichter. Unter dem Strich waren nicht mehr als 3 Punkte zu holen und die hat man auch geholt. „Mund abwischen und weitermachen“. Die nächsten Wochen werden zeigen, wo die Reise hingeht, denn dann geht es erstmals gegen Gegner, die vor dem FCF stehen und ähnlich Ambitionen haben (Auswärtsspiel, FV Graben, 15:00 Uhr).

    • 6. Spieltag FV Graben – FC Fackel – 1:1 (0:0)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      FV Graben – FC Fackel – 1:1 (0:0)
      Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig…
      Die Randbedingungen am 6. Spieltag konnten nicht besser sein. Keine Sonne, dennoch warm, sehr gut zu bespielender Platz und die Anspannung am Anschlag. Wollte man an der Spitzengruppe dran bleiben musste man unbedingt gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn punkten, am Besten drei Mal. Entsprechend motiviert und konzentriert galt es nun die leicht favorisierten Grabener auf deren heimischen Geläuf zu ärgern.
      Mit einer, bisher in der aktuellen Saison noch nicht da gewesenen Premiere überrasche das Trainergespann Schäffner/Kaylan, nicht nur die eigene Mannschaft; beide Spielertrainer standen von Anfang an in der Startelf, wenn auch nicht ganz freiwillig, dem Verletzungspech sei Dank. Dies tat aber der allgemeinen Stimmung keinen Abbruch und so ließ der FCF keine Zweifel daran aufkommen, hier und heute etwas Zählbares zu mitzunehmen. Auf Grund einer taktischen Umstellung dauerte es ein wenig bis die neue Formation sich fand. Von da an ging das Spiel nur auf das FVler Gehäuse. Allein A. Kisser hätte in den ersten 20 Minuten die 100%igen Chancen sich zwei Mal in die Torschützenliste einzutragen. Beide Male war es eine schön herausgespielte Kombination über den Ballmagneten E. Hartwich, die besagten A. Kisser freistehend, mit dem sicheren Gefühl des Torerfolgs und schon beim Gedanken an den Torjubel, leichtfertig die Bälle am Tor vorbeischob. Es entwickelte sich fortan eine muntere Partie, bei der auch sichtlich die Sonne Spaß hatte. Von den favorisierten Grabener kam relativ wenig, was auch des gut stehenden Abwehrriegels um Kapitän P. Gruseck zu verdanken war. Nur einmal musste der Anhang des FC Fackel kurz den Atem anhalten. Eine Flanke in den Strafraum konnte nicht direkt geklärt werden und landete bei einem Grabener Akteur auf dem Kopf, der den Ball Richtung rechten oberen Winkel adressierte. Doch der vor dem Spiel fragliche Goalie-Opa V. Weigel kratze das Leder in Oliver-Kahn-Manier aus dem „Giebel“. Fortan ergaben sich weiter Chancen und schöne Spielzüge, allerdings allesamt ohne Ertrag und so ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause.
      Zweite Halbzeit, ähnliches Bild. Der FCF übernahm das Spielgeschehen und drängte auf die Führung. Und so dauerte es bis zur 52. Minute ehe der Ball zum ersten Mal im Netz zappelte. Bei einem schön vorgetragenen Konter, über die Linke Seite landete der Ball im Strafraum beim Einschussbereiten E. Hartwich, dieser ließ noch einen heranstürzenden Grabener Spieler aussteigen und Hämmerte das Runde in das Eckige, 0:1. Wie bei allen bisherigen Partien zeigte sich auch hier, dass der FCF bei eigener Führung aus dem Spielkonzept kommt und so den Gegner ein ums andere Mal wieder zu Chancen verhilft. Die Führung hielt gerade einmal 10 Minuten ehe die Gastgeber jubeln konnten. Eine Verkettung von unnötigen und leichtfertigen Fehlern führte zu einer hohen Flanke in den Strafraum des FCF. Dort konnte der Ball erneut nicht sauber geklärt werden und landete zufällig vor den Füßen des Grabener Goalgetters D. Hofmann (62.), der nicht lang fackelte und das Leder trocken, flach ins linke untere Eck bugsierte, 1:1. Es entwickelte sich fortan ein wildes und zerfahrenes Spiel, wofür das immer schlechter werdenden Wetter (Regen und Windböen) dazu beitrug. Allerdings hatte der FCF noch Chancen doch noch als Sieger vom Platz zu gehen. Abermals war es A. Kisser, der einen abgewehrten Ball aus spitzestem Winkel direkt an der anderen Seite des leeren Tors vorbeischoss; es hat heute einfach nicht sein sollen. Der Meist auf sich allein gestellte O. Martjan, hatte dann auch noch eine Chance zu verbuchen. Ein abgeprallter Ball landete vor dessen Füßen. Mit einem beherzten Schuss traf der Goalgetter des FCF mehr Rasen als Ball und so blieb es dann bei der, aus Fackeler Sicht, unverdienten Punkteteilung – 1:1.
      Agierenden Mannschaft:
      V. Weigel – D. Schäffner, P. Gruseck, U. Kaylan, R, Volz (M. Muth, 55.) - G. Chapurin – A. Muth (S. Gezgin, 69.), A, Kisser (A. Hoffmann, 63.), E. Hartwich (E. Tetzlaff, 78), K. Hamann – O. Martjan

      Man of the Match: E. Hatwich

      Fazit & Ausblick
      Die bisher beste Saisonleistung konnte leider nicht gekrönt werden. Die richtungsweisenden Wochen starten nur verhalten. Eigentlich kann man mit dem Auftritt in Graben zufrieden sein. Vor dem Spiel hätte man wahrscheinlich ein Unentschieden gerne unterschrieben. Gemäß Spielverlauf war dieser Punkt aber einfach zu wenig, zumal die oberen Mannschaften ständig 3-fach punkten und man somit langsam aber sicher den Anschluss an die Spitzengruppe verliert.
      Da trifft es sich nun gut, dass am kommenden Heimspiel, am Oktoberfest-Wochenende des FCF (29.09. - 30.09.) im Spitzenspiel gegen den noch punktverlustfreien Tabellenführer SV Blankenloch empfängt. Damit das Bier und der Schaschlik noch besser schmecken, als es ohnehin schon der Fall ist, muss auch hier das Punktekonto aufgestockt werden, will man den Abstand auf die Tabellenspitze verkürzen und somit das Enteilen der Blankenlocher verhindern.

    • 7. Spieltag FC Fackel – SV Blankenloch – 0:1 (0:1)

      FC Fackel – SV Blankenloch
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1.
      Mannschaft...
      FC Fackel – SV Blankenloch – 0:1 (0:1)
      Eine gute Halbzeit reicht nicht…!
      O’Kickt is! Die Vorfreude auf den 7. Spieltag war groß. AM heimischen Oktoberfest-
      Wochenende gastierte der souveräne Tabellenführer SV Blankenloch am Lohwiesenweg.
      Herrliches Wetter, Schaschlik Duft in der Luft und Spitzenspiel auf dem Programm; alles
      sprach für einen Fußballfest. Wollte man im Konzert der Oberen noch ein Wörtchen
      mitreden, musste unbedingt gepunktet werden.
      Entsprechend fokussiert viel die Vorbereitung auf die Partie aus. Kurz zuvor musste
      allerdings der zuletzt stark aufspielende Spielertrainer D. Schäffner auf Grund einer
      muskulären Blessur passen und das Geschehen von der Seitenlinie aus verfolgen
      außerdem rückte A. Hoffmann in die Startelf für den abwesenden O. Martjan.
      Vom Anpfiff an entwickelte sich ein rassiges Spiel. Beide Mannschaften begegneten sich
      mit offenem Visier. Je länger das Spiel jedoch ging übernahmen die Gäste das
      Spielgeschehen. Das schnelle Kombinationsspiel der Blanenlocher stellte das Zentrale
      Mittelfeld des FCF vor schwere Aufgaben. Die Abwehr um Kapitän P. Gruseck hatte alle
      Hände voll zu tun, die gut vorgetragenen Angriffe abzuwehren und so schlitterte der
      Gastgeber sich, wohl oder übel immer mehr in die „reagierenden Rolle“. Die Abstände zu
      den Gegenspielern waren viel zu groß und so konnte der SVB sein Kombinationsspiel
      aufziehen. Das Mittelfeld der Fakelaner kamen in der Folge immer einen Schritt zu spät
      und hatte somit das Nachsehen. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis der erste Treffer
      fällt.
      Und so kam es kurz vor der Halbzeitpause, dass ein über die gegnerische linke Seite
      vorgetragener Angriff, nach mehrmaligen gescheiterten Klärungsversuchen nur 10m vor
      dem Strafraum durch ein Foul gestoppt werden konnte. Der scharf hereingetretene
      Freistoß fand trotz Zuordnung einen Blankenlocher Abnehmer. Den strammen Kopfball in
      die linke untere Ecke konnte V. Weigel gerade noch zur Seite klären, gegen den
      Nachschuss des einzig nachsetzenden und heranstürmenden C. Lang war er allerdings
      machtlos – 0:1, Pause.
      D. Schäffner fand in der Halbzeitpause die richtigen Worte, selbst Taube in den Reihen
      der Fakelaner hätten diese gehört. Nach Anpfiff der 2. Halbzeit ein verkehrtes Bild. Dieses
      Mal war es der FCF, der das Heft in die Hand nahm und damit den Gast in seiner Helfe
      festnagelte. Ein ums andere Mal kam die Schäffner-Sippe zu guten Möglichkeiten, um die
      Anzeigetafel noch zu korrigieren, doch hier kam wieder das Abschluss-Gespenst zum
      Zuge. Bis auf eine Unaufmerksamkeit der Fakeler Abwehr, bei der der ein Akteur des SVB
      freistehend vor dem leeren Tor den Ball daneben setzte, kam von den Gästen nichts
      mehr. Das hohe Tempo der ersten Halbzeit zollte ihren Tribut. Die letzte hochkarätige
      Möglichkeit, doch noch einen Punkt am Lohwiesenweg da zu behalten hatte A. Hoffmann
      (85.). A. Kisser servierte mit einem präzise hereingetretenen Eckball das Leder auf den,
      am langen Pfosten lauernden A. Hoffmann, der den Ball aber aus aussichtsreicher
      Position am Tor vorbei köpfte - Abpfiff.
      Agierenden Mannschaft:

      V. Weigel – M. Kutterer (M. Muth, 45.), P. Gruseck, U. Kaylan, V. Volz (E. Tetzlaff, 62.) -
      G. Chapurin, A. Muth (S. Gezgin, 73.), A. Kisser, E. Hartwich, K. Hamann – A. Hoffmann

      Man of the Match: P. Gruseck

      Fazit & Ausblick
      Erneut steht der FCF mit leeren Händen da und muss sich dies auch selber ankreiden
      lassen. Die beherzte Leistung der zweiten Halbzeit hätte man von Anfang an auf den Platz
      bringen sollen, dann wäre auch ein 3er drin gewesen. So muss man nun die Saisonziele
      neu definieren, denn der Zug für die Spitzengruppe ist damit abgefahren. Nun gilt es sich
      von Spiel zu Spiel durch die Saison zu hangeln und eine vernünftige Spielzeit zu
      absolvieren. Das kann bereits am Tag der deutschen Einheit in Angriff genommen werden
      (03.10.18., 15:00 Uhr). Hier kommt der FC 21 Karlsruhe bereits zum Rückspiel an den
      Lohwiesenweg. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel (0:3) drängt die FC 21 auf
      eine Revanche. Der FCF hat aber kein Bedarf an einer Punktabgabe – eine umkämpfte
      und spannende Partei ist damit vorprogrammiert.

    • 8. Spieltag FC Fackel – FC 21 Karlsruhe – 2:0 (1:0)

      FC Fackel – FC 21 Karlsruhe
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1.
      Mannschaft...
      FC Fackel – FC 21 Karlsruhe – 2:0 (1:0)
      Revanche abgewehrt!
      An Feiertagen ist es immer dasselbe. Nichts geht! Alle Läden sind geschlossen, alle
      Straßen leergefegt. Aber auf eines kann man sich verlassen, gekickt wird! So auch an
      diesem 3. Oktober. Zum 29. Tag der deutschen Einheit lud der FC Fackel am
      Lohwiesenweg den FC 21 Karlsruhe zum Kick. Bei herbstlichen Temperaturen, der ein
      oder anderen heißen Wurst und einem Hopfengetränk konnten sich die Zuschauer auf
      einen heißen Tanz gefasst machen.
      Die Begegnungen mit dem FC 21 haben immer einen besonderen Charakter. Dieses
      Aufeinandertreffen gilt als inoffizielles Derby. Entsprechend war die Motivation am
      Anschlag. Der FC21 war heiß darauf die hallende Niederlage vom 2. Spieltag wieder gut
      zu machen aber die Schäffner-Sippe hat nichts zu verschenken. Mit dem Anpfiff gab es
      nur eine Marschrichtung und zwar nach vorne. Mit einer klugen taktischen Entscheidung
      des Trainerduos, konnte der entscheidende Mann der Hardtwald-Elf, M. Mabone, aus dem
      Spiel genommen werden. Damit übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen. Die
      Abwehr der Gäste wurde ständig attackiert um diese so zu Fehlern zu zwingen. Diese
      aufwendige Spielweise wurde nach bereits 12 Minuten belohnt. A. Hoffman und A. Muth
      setzen einen gegnerischen Abwehrspieler unter Druck, dabei spitzelt A. Muth diesem den
      Ball ab und legt das Leder dem einstürmenden O. Martjan perfekt in den Lauf. Dieser
      bugsiert den Ball direkt und satt ins lange unter Eck zur 1:0 Führung. Der FCF wollte direkt
      den Anschlusstreffer erzielen und ließ dem FC21 keine Luft zum Atmen. Einzig durch
      Standards waren die Gäste hin und wieder gefährlich vors Tor gekommen. Pause.
      Die erste Halbzeit hatte allerdings auch einen negativen Höhepunkt. Mitte der ersten
      Halbzeit verletzte sich M. Mabone bei einem Zweikampf schwer am Knie und musste
      vorzeitig das Spielfeld Richtung Krankenhaus verlassen. Auf diesem Weg wünscht der FC
      Fackel dem Stürmer aufrichtig eine schnelle Genesung und baldige Rückkehr auf den
      Fußballplatz!
      2. Halbzeit, selbes Bild. Der FCF drückt, zumindest die ersten 10 Minuten. Das gefiel auch
      der Sonne, welche sich fortan das Spiel anschaute. Danach wurde es wild. Die Gäste
      erhöhten den Druck und drängten auf den Ausgleich. Die neu formierte Dreierkette um
      Spielertrainer U. Kaylan hatte alle Hände voll zu tun den Dreier zu verteidigen. Es
      entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen langen Bällen, hüben wie drüben. Um die
      70. Minute übernahmen wieder der Gastgeber und es boten sich in der Folge wieder
      einige gute Chancen.
      Über die linke Seite preschte der schnelle K. Hamann (70.) mit dem Ball auf die
      Grundlinie, legt den Ball in den Rückraum, wo A. Kisser das Leder freistehend in den
      Mittagshimmel dreschte.
      Nach schlecht ausgeführtem Freistoß der Gäste war es A. Muth, der den abgefangenen
      Ball über die linke Seite nach vorne trug, spielte den Ball gekonnt in die Mitte, wo der
      erfolgreichste Goalgetter des FCF, O.Martjan, lauert und damit alleine auf den Torwart des
      FC 21 stürmte, hier aber an der schnellen Reaktion des Keepers scheiterte. Der
      Anschlusstreffer lag in der Luft.

      Und so dauerte es bis zur 89. Minute bis die Hausherren mit dem nächsten Treffer erlöst
      wurden. Ein abgefangener Angriff des FC21 am Mittelkreis landete auf dem Kopf von A.
      Hoffman, der den Ball wie einstudiert in den Lauf von O. Martjan legte. Dieser stürmte
      über die Rechte Seite auf das gegnerische Tor zu. Auf der linken Seite schlich sich der
      zuvor eingewechselte S. Gezgin in eine aussichtsreiche Position. Einen Querpass und
      einen eingesprungenen Karate Kick später stand es 2:0 – Abpfiff.
      Agierenden Mannschaft:
      V. Weigel – P. Gruseck (M. Kutterer, 60.), U. Kaylan, V. Volz - G. Chapurin, A. Muth (E.
      Tetzlaff, 88.), A. Kisser, E. Hartwich, K. Hamann (S. Gezgin, 75.) – A. Hoffmann, O.
      Martjan

      Man of the Match: O. Martjan

      Fazit & Ausblick
      Die in den vorherigen Partien vermisste Einstellung, Bereitschaft und das Feuer der
      einzelnen Spieler wurde am Mittwoch wieder entzündet. Die Mannschaft präsentierte sich
      passend zum Tag der deutschen Einheit, als Einheit und konnte so einen nie wirklich
      gefährdeten Sieg einfahren. Mit diesen Tugenden muss es nun genau so weiter gehen.
      Beim DJK Ost Karlsruhe (So. 07.10. - 15:00 Uhr) muss ganz klar der Kampf im
      Vordergrund stehen, will man bei den eigenwilligen Bedingungen auswärts etwas
      Zählbares mitnehmen.

    • 9. Spieltag DJK Karlsruhe-Ost - FC Fackel I – 0:1 (0:5)

      DJK Karlsruhe-Ost - FC Fackel
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      DJK Karlsruhe-Ost - FC Fackel I – 0:1 (0:5)
      DJK-Ost Fluch gebrochen!
      Der 9. Spieltag stand an. Dieses Mal bei einem weiteren Vertreter der Hardtwald-Cummunity, dem DJK-Karlsruhe-Ost. Hier hat die Schäffner-Sippe bisher keine guten Erinnerungen. So gelang es bisher noch nie, in der noch jungen Vereinsgeschichte eine Dreier mitzunehmen. Diesen Fluch galt es nun zu brechen um einen weiteren schönen Sonntag, bei herrlichen Temperaturen ausklingen zu lassen.
      Das schwer zu bespielende Geläuf stellte die Gäste vor eine große Aufgabe. Bei schlechten Platzverhältnissen und dazu noch maßlich mit minimal Anforderung (Eckballfahne 3m vom Strafraum entfernt) tat sich die Kaylan-Crew schwer ins eigene Spiel zu finden. Man war eher mit dem Platz beschäftigt als mit dem Gegner und so sah man sich die ersten 20 Minuten in der Verteidigung. Die Abwehrreihe des FCF, unter der Regie des glänzend aufgelegten Kapitäns U. Kaylan, hatte alle Hände voll zu tun die konternden Gastgeber vom Führungstreffer abzuhalten. Entgegen der Erwartungen waren es die Katholiken, die den FCF beschäftigten, jedoch vier Minuten später gelang der Befreiungsschlag. Der quirlige K. Hamann, konnte auf der linken Seite nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß hämmerte der Spielmacher-Oldie E. Hartwich (24.) mit einem satten Rechtsschuss über die Mauer, ins kurze Eck zum 0:1. Der DJK machte jedoch unbeeindruckt bis zum Halbzeitpfiff da weiter, wo Sie aufgehört hatten.
      In der Halbzeitansprache fand D. Schäffner die richtigen Worte. Eine andere Spielweise musste her, um den Dreier dieses Mal nicht noch aus den Händen gerissen zu bekommen. Nach Wiederanpfiff und mit fortlaufender Spielzeit übernahm der FCF das Spielgeschehen. Ein Freistoß aus der eigenen Hälfte der Ostler war es schließlich, der die Niederlage einleitete. Der lange Ball wurde vom Abwehr-Bollwerk schnell abgefangen und per One-Touch-Football wie ein Boomerang nach vorne getragen (52.), ein Konter wie er im Lehrbuch steht. Über Chapurin, Tetzlaff, Hartwich landete der Ball im Lauf von O. Martjan, der den Ball ebenfalls mit dem ersten Ballkontakt zu seinem mitlaufenden Stürmer-Kollegen A. Hoffmann querlegte. Dieser hämmerte das Runde direkt unhaltbar ins Viereckige, 0:2.
      Der entgültige „Sack-zu-Moment“ ereignete sich schließlich in der 70. Minute. Der an diesem Tag unüberwindbare U. „Beton“ Kaylan erkämpfte sich mit einer beherzten Aktion den Ball, tankte sich noch an 3-4 Spielern vorbei und legte den Ball am Mittelkreis auf den freistehenden A. Hoffmann ab.
      Dieser bediente mit dem zweiten Ballkontakt den durchstartenden E. Hartwich mit einem mustergültigen Gassenpass in den Lauf. Im 1 gegen 1 umkurvte der Alterspräsident den gegnerischen Torwart und schob ein ins leere Tor zum 0:3. Ein Doppelschlag in der Endphase von A. Muth (0:4, 84.) und A. Hoffmann (0:5, 85.) besiegelten die Niederlage für die Hardtwald-Truppe und sicherten so den ersten Auswärtsdreier bei den Katholiken.
      Kurzer Hinweis! In Kürze werden auf der Homepage www.FCFACKEL.de die Highlights der jeweiligen Spiele nicht nur in Schriftform sondern auch in bewegten Bildern zu sehen sein!
      Agierenden Mannschaft:
      V. Weigel – M. Kutterer, U.Kaylan, R. Volz, G. Chapurin – K. Hamann (S. Gezgin, 63.), E. Tetzlaff (A. Kisser, 52.), E. Hartwich (M. Muth, 73.), A. Muth – O. Martjan, A. Hoffmann

      Men of the Match: U. Kaylan,
      Begründung:
      Mit seiner kämpferischen und leidenschafltichen Spielweise über das komplette Spiel hielt er mit seinen 3 Musketieren in der Abwehr die „Null“ und führte vorbildlich als Spielführer sein Team zum Sieg.

      Fazit & Ausblick
      Eine starke Halbzeit reicht dem FCF den ersten Sieg der Vereinsgeschichte auf dem Rasenplatz des DJK-Ost einzufahren. Diese Spielweise mag für diesen Gegner gereicht haben, allerdings hat ein Spiel zwei Halbzeiten und es werden andere Kaliber kommen, bei denen eine gute Halbzeit definitiv zu wenig ist.
      Jetzt kann man sich aber noch zwei Tage auf dem Geleistete ausruhen und den Sieg genießen. Ab dem nächsten Training gilt die volle Aufmerksamkeit aber schon dem nächsten Gegner. Am kommenden Sonntag (20.10., 13:00 Uhr) gastiert man am Vogelpark bei der Reserve des FV Leopoldshafen. Hier will man den positiven Trend weiter ausbauen und den ein oder anderen Punkt an den Lohwiesenweg entführen.

    • 10. Spieltag FC Fackel - ASV Wolfartsweier

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1. Mannschaft...
      FC Fackel (8.) - ASV Wolfartsweier (4.) 0:3 (0:1)

      Verkehrte Welt am Lohwiesenweg!
      Nach der zuletzt bitteren jedoch verdienten Niederlage am 9. Spieltag nahm sich die
      Schäffner-Sippe für das anstehende Heimspiel viel vor. Das gute am Fußball ist, dass man
      bereits eine Woche später die Möglichkeit hat schlechte Leistungen mit einer guten
      Leistung wieder auszugleichen. Das war auch die Marschrute für die Partie gegen den
      favorisierten ASV Wolfartsweier (Platz 4).
      Direkt von Beginn an ließ der FCF keinen Zweifel daran aufkommen, den Dreier heute am
      Lohwiesenweg behalten zu wollen. Zuletzt wurden die Spiele durch eine schwache erste
      Hälfte verloren. Diesen Fehler wollte man nicht wieder begehen. Ein frühes Führungstor
      wäre dafür sehr hilfreich. Allerdings sollte alles anders kommen. Aus einer harmlosen
      Situation entwickelte sich der Führungstreffer für die Gäste bereits in der 9. Minute. Nach
      einem Fernschuss wollte der Kapitän V. Weigel den abgefangenen Ball wieder schnell ins
      Spiel bringen und brachte mit einem unpräzisen Ball A. Muth in Bedrängnis. Nach dessen
      Ballverlust wurde der Ball wieder direkt in die Mitte gelegt, wo der Einschussbereite F.
      Mutz den Ball nur noch ins Tor schieben musste, 0:1. Und wieder musste der FCF einem
      Rückstand hinterherrennen. Es entwickelte sich ein Spiel-auf-ein-Tor. Ein ums andere Mal
      konnte sich der Gastgeber vor das gegnerische Tor kombinieren und sich zahlreiche
      Chancen herausspielen, angetrieben vom Altmeister E. Hartwich. K. Hamann war es, der
      in der 15. Minute bereits den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Bedrängt vom Gegenspieler
      stürmte er Flügelflitzer nach einem abgefangenen Ball aufs Tor zu. Traf allerdings die
      falsche Entscheidung und damit verpuffte die große Möglichkeit. Nach einem scharf
      getretenen Eckball kam V. Braun am kurzen Pfosten zum Schuss und setzte den Ball
      knapp über das gegnerische Gehäuse (25‘). In der 35. Minute war es abermals V. Braun
      der eine scharfe Reingabe vom quirligen K. Hamann aus 5 Metern Entfernung am rechten
      Pfosten über das Tor setzt, Halbzeit.
      Die erste Halbzeit war vielversprechend, hatte man sich in der letzten Partie noch wenige
      bis keine Chance erarbeitet, lag hier allerdings der Ausgleich mehr als in der Luft. Daher
      gab es am bisherigen Spiel, bis auf das dumme Gegentor, nichts auszusetzen. Also
      machte der FCF nach Wiederanpfiff genau so weiter. Wer hier irgendwelche Chancen von
      Wolfartsweier vermisst; die gab es einfach nicht! Der drückenden Überlegenheit
      entsprangen auch in der zweiten Halbzeit sehr gute Chancen. Durch einen schönen
      Sololauf von A. Muth, wurde dieser im Strafraum nach einem Doppelpass wieder
      angespielt und zwang den gegnerischen Torwart zu einer nahezu unmöglichen Parade,
      als er in der 60. Minute den Ball mit seinem schwächeren „Linken“ gegen die Laufrichtung
      schoss. Diese offene und aufwändige Spielweise eröffnete dem ASV im letzten Schluss-
      Drittel die ein oder andere Konter-Chance. Und so kam es in der 63. Minute zum – bei
      allem Respekt – unverdienten Anschlusstreffer des ASV. Mit einem Befreiungsschlag
      initiiert, flog der Ball direkt in den Lauf des frisch eingewechselten D. Peluso, der den Ball
      nach mehrmaligen aufkommen ins lange Eck bugsierte. Der zögernde Schlussmann des
      FCF sah auch dabei nicht gut aus, 0:2. Wer hier nun mit einer Kapitulation des

      Gastgebers gerechnet hat, wurde enttäuscht. Der FCF hatte den Glauben an sein eigenes
      Spiel, ob des bisherigen Spielverlaufs nicht verloren und ging „ALL-IN“. Eine weitere
      hochkarätige Chance konnte der eingewechselte C. Mastel, nach einer Flanke von G.
      Chapurin, frei im gegnerischen 5-Meter-Raum nicht verwerten. Und so kam es wie es
      kommen musste. Mit der letzten Aktion des Spiels (90‘) nutzte F. Wieseler die kurze
      Unordnung in der Fakeler Abwehr und bolzte den Ball aus 12 Meter in den rechten Winkel,
      0:3 – Abpfiff.
      V. Weigel – M. Kutterer (C. Mastel, 74‘), W. Wollmann, V. Volz, A. Muth - G. Chapurin, K.
      Hamann, M. Muth (E. Tetzlaff, 62‘), E. Hartwich, V. Braun (S. Gezgin, 68‘) – A. Hoffmann

      Man of the Match: E. Hartwich
      Begründung: Mit seiner erfahrung trieb der Altmeister die junge Schäffner-Elf immer
      wieder an und leitete so mit klugen Pässen die zahlreichen Chancen mit ein.

      Fazit & Ausblick
      Und wieder steht der FCF mit leeren Händen da, nur dieses Mal unverdient. Man hatte
      auch an diesem Tag das Gefühl, dass die Schäffner –Truppe kein Tor hätte erzielen
      können, egal wie lange das Spiel noch gedauert hätte. Nach Unglück kommt auch noch
      Pech dazu. Allerdings machte der beherzte Auftritt der Mannschaft Mut für die
      kommenden Aufgaben. Hier hat sich mal wieder gezeigt was eigentlich in der Mannschaft
      steckt. Mit etwas mehr Glück und einem besser aufgelegten Schlussmann, können noch
      einige Punkte bis zur verdienten Winterpause eingehamstert werden. Und damit kann
      bereits beim nächsten Auswärtsspiel (So. 28.10., 13:00 Uhr) bei der Reserve des FC
      Spöck begonnen werden.

    • 11. Spieltag FC Spöck 2 - FC Fackel

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1.
      Mannschaft...
      FC Spöck 2 (15.) - FC Fackel (7.) 0:4 (0:2)

      Warme 3 Punkte bei Katzenwetter aus Spöck entführt!
      Neues Spiel neues Glück. Während sich normale Leute am Sonntag bei Außentemperatur
      4 Grad, Windböen und Nieselregen Zuhause gemütlich auf der Couch gemütlich machen,
      mussten die Mannen zur Pflichtaufgabe nach Spöck reisen. Nach den letzten Niederlagen
      musste unbedingt ein Sieg her um den zuletzt gezeigten spielerischen Aufwärtstrend zu
      bestätigen. Die Reserve des FC Spöck kam dabei genau Recht.
      Die Tabellenkonstellation ließ erahnen wie das Spiel verlaufen werden würde, allerdings
      hat man aus den zuletzt Niederlagen, bei denen der Gegner unterschätzt wurde, gelernt
      und ging es von Beginn an abwartend an. Nach einer kurzen Abtastphase ging das Spiel
      nur noch in Richtung des Spöckers Tor. Ein probates Mittel bei diesen Temperaturen und
      dem glitschigen Boden waren Fernschüsse. So einer war dann auch der „Dosenöffner“
      zugunsten des FCF. Einen Freistoß in der 20. Minute aus gut 30 Metern Entfernung
      hämmerte E. Hartwich Richtung Tor. Der Spöcker Schlussmann konnte das Geschoss nur
      abklatschen und legte den Ball direkt dem einschussbereiten E. Tetzlaff vor die Füße, 0:1.
      Das 0:2 war mehr oder weniger eine Kopie des ersten Treffers, nur, dass der Tormann
      den harten Freistoß von E. Hartwich in der 30. Minute ins eigene Tor abklatschen lies. Mit
      dieser komfortablen Führung ging es zum ersehnten Pausentee.
      Nach einpaar wärmenden Minuten in der Kabine ging wieder raus ins kalte Nass und die
      zweiten 45 Minuten. Es dauerte gerade einmal 20 Sekunden nach dem Anpfiff bis der Ball
      wieder im Netz zappelte. Der Gastgeber war wohl mit den Gedanken noch in der warmen
      Kabine als der FCF vom Anspiel direkt mit zwei schnellen Kombinationen vor dem
      gegnerischen Tor auftauchte. Am Ende der Passstafette war es A. Hoffmann der den
      mitgelaufenen S. Gezgin mit einem Querpass in Szene setzte, dieser hatte keine Mühe
      den Ball über die Linie zu drücken, 0:3 (46‘). Mit diesem Treffer war der Wille des FCS
      nun endgültig gebrochen und bereits sieben Minuten später machte A. Hoffmann mit einer
      Kopie des vorherigen Treffers „den Sack zu“. Durch eine schöne Einzelaktion setzte sich
      der agile K. Hamann auf der linken Seite durch und legte den Ball quer an den langen
      Pfosten, wo A. Hoffmann in alter Carsten-Janker-Manier den Ball zum 0:4 (53‘) ins Tor
      drücken durfte. Mit dem sicheren Gefühl eines Sieges entwickelte sich ein Schaulaufen an
      vergeben Chancen. Im Fünf-Minuten-Takt wurden sehr aussichtsreiche Chancen frei vor
      dem Tor fahrlässig vergeben. Alleine an diesem Spieltag hätte man alle bisher kassierten
      Gegentore wieder ausgleichen können. Pünktlich nach 90 Minuten ertönte der Abpfiff vom
      sehr guten Schiedsrichter Herrn Rapp.

      Agierende Mannschaft:

      V. Weigel (C)  J. Lüder, W. Wollmann, V. Volz ( Y. Gezgin 60‘), G. Chapurin  M. Muth
      ( A. Kisser 77‘), K. Hamann, E. Tetzlaff ( V. Braun 49‘), E. Hartwich, S. Gezgin ( P.
      Gruseck 60‘)  A. Hoffmann

      Man of the Match: K. Hamann
      Begründung: Mit seiner quirligen und agilen Spielweise spielte er den Abwehrspieler
      Konten in die Füsse und leitete damit den ein oder anderen Treffer bzw. Chance mit ein.
      Seine eigene 100%ige ließ er leider liegen.

      Fazit & Ausblick
      Der FCF kann es doch. Nach zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer, meldet sich die
      Offensiv-Abteilung der Schäffner-Truppe mit einem Viererpack zurück. Die Art und Weise
      der herausgespielten Chancen und Tore macht zuversichtlich für die nächsten Aufgaben.
      Jetzt weiß der FCF, wo die Hütte steht und kann dies direkt beim nächsten Heimspiel
      (04.11., 14:30 Uhr) gegen den SV N.K. Croatia Karlsruhe beweisen. Die Wetterprognose
      für die Partie macht auf jeden Fall Hoffnung auf einen schönen Herbst Abend am
      Lohwiesenweg bei einer heißen Wurst und einem kühlen Blonden.

    • 13. Spieltag FC Fackel - SV N.K. Croatia Karlsruhe 3:1

      FC Fackel – SV N.K. Croatia Karlsruhe
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 1.
      Mannschaft...
      FC Fackel - SV N.K. Croatia Karlsruhe 3:1

      Pflichtsieg gegen den Kreisklassenvertreter des Vizeweltmeisters
      Am 13. Spieltag unterbrach Petrus das trübe Herbstwetter für ein weiteres Heimspiel am
      Lohwiesenweg. Bei anfangs strahlendem Sonnenschein gastierte der SV N.K. Croatia
      Karlsruhe in Bulach. In den bisherigen Partien mit diesem sehr unbequem zu
      bespielenden Gegner, ging es immer heiß her, sodass die ersatzgeschwächten
      Hausherren sich auch dieses Mal auf einen heißen Tanz gefasst machten.
      Die anfänglich vereinbarte abwartende Taktik wurde nach den ersten paar Minuten direkt
      über den Haufen geworfen. Diese kurze Abtast-Phase wies den Weg in den die Partie
      gehen wird. Der FCF setzt die Gäste tief in Ihrer Hälfte unter Druck sodass ein
      missglückter Befreiungsschlag den ersten Treffer einleitet. Beim Versuch in der eigenen
      Hälfte zu klären schoss ein Kroate versehentlich den Schiedsrichter an, der abgeprallte
      Ball landete vor den Füssen von S. Gezgin, welcher geistesgegenwärtig den Ball direkt auf
      den einlaufenden V. Braun durchsteckte. Dieser Ließ dem Gäste Schlussmann im 1
      gegen 1 keine Chance und schob bereits in der 7. Minute um 1:0 ein. Mit der frühen
      Führung im Rücken spielte es sich wesentlich einfacher, allerdings wurden weitere
      aussichtsreiche Chancen leichtfertig vergeben sodass es bis kurz vor dem Halbzeitpfiff
      dauerte bis sich die optische Überlegenheit auch im Ergebnis niederlegte. Durch
      gekonntes Pressing zwang der FCF die kroatische Abwehrreihe immer wieder zu Fehlern.
      In der 43. Minute wurde ein unter Druck gespielter Querpass von M. Muth abgefangen,
      welcher unbedrängt direkt aufs Tor stürmte. 1 gegen 1 vor der Hütte servierte er das Leder
      uneigennützig dem mitgelaufenen V. Braun auf dem Silbertablett, welcher sich dann ein
      weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen durfte, 2:0, Halbzeit.
      Die komfortable Führung hielt allerdings nicht lange. Der Druck des Gastes zu Beginn der
      zweiten Halbzeit überraschte den Schäffner -Truppe und verunsicherte die bis dato stabil
      stehenden Abwehrreihe merklich. Nach einem kurz ausgeführten Abstoß auf die linke
      Seite, kam der Ball postwendend zu V. Weigel zurück, allerdings als hohe Bogenlampe.
      Beim Versuch den Ball vor dem heranstürmenden A. Biljaka zu klären, schlug der
      Fackeler-Schlussmann ein Luftloch, woraufhin der Kroate ins leere Tor einschob, 2:1 (49‘).
      Fortan entwickelte sich, wie so oft in dieser Saison, ein wildes Feuerwerk an langen
      Bällen, um ja kein weiteres Gegentor zu kassieren und zum Schluss wieder mit leeren
      Händen da zu stehen. Die Kroaten drängten auf den Ausgleich, der FCF-Abwehrriegel
      hielt dagegen. Zu diesem gebolzten passte es dann auch, dass das Spielentscheidende
      Tor aus einer Freistoß entsprang. Was die Woche zuvor gegen Spöck gelang, könnte
      auch hier klappen, dachte sich E. Hartwich und zimmerte das Leder aus gut 30 Metern
      aufs Gäste-Tor. Der kroatische Schlussmann konnte das Geschoss nur nach vorne
      abklatschen. Der zuvor eingewechselte V. Göttmann reagierte am schnellsten und
      staubte in der 60. Minute ab zum 3:1 Endstand.

      Agierende Mannschaft:
      V. Weigel (C)  G. Chapurin, W. Wollmann, P. Gruseck, V. Volz  E. Tetzlaff ( A. Gezgin
      63‘), Y. Gezgin (V. Göttmann 55‘), M. Muth, E. Hartwich, S. Gezgin  V. Braun

      Man of the Match: V. Braun
      Begründung: Mit seinem Doppelpack in der ersten Halbzeit brachte er den FC Fackel auf
      die Siegerstraße.

      Fazit & Ausblick
      Auch diese Woche hat man es wieder gesehen. Selbst mit einer vermeintlich komfortablen
      Führung kann man sich in dieser Liga nicht zu sicher sein. Die Konzentration muss über
      die kompletten 90 Minuten hochgehalten werden, um eine Spiel erfolgreich zu bestreiten.
      Allerdings zählen unterm Strich die Drei Punkte, egal wie diese erspielt wurden. Und die
      wilde Fahrt geht weiter. Am 14. Spieltag gastiert der Schäffner-Trupp beim Tabellen-
      Schlusslicht Schwarz-Weiß Mühlburg (11.11.18, 14:30 Uhr). Da man aber schon mehrfach
      gegen Tabellenletzte in dieser Saison gespielt hat und dadurch weiß das „angeschlagenen
      Boxer, sehr gefährlich sind“ sollte dieser Boxer auf keinen Fall unterschätz werden, will
      man das gesteckte Ziel von 30 Punkten bis zur Winterpause erreichen.

  • 2. Mannschaft

    • 1. Spieltag FC Fackel II – SC Bulach II

      FC Fackel II – SC Bulach II
      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 2. Mannschaft...

       

      FC Fackel II – SC Bulach II 3:1 (2:0)

      Glanzloser Pflichtsieg im Derby

      Am gestrigen Sonntag eröffnete unsere 2. Mannschaft die Saison mit dem Derby gegen den SC Bulach II. Neu-Trainer A. Ruppel agierte mit einer 4-4-2-Formation und musste dabei auf eine Vielzahl von Stammspielern verzichten, die urlaubsbedingt dem Trainer nicht zur Verfügung standen.
      Bei sommerlichen Temperaturen bemühte sich der FCF von Beginn an um Spielkontrolle und versuchte mit sicherem Passspiel zum Erfolg zu kommen. Allerdings merkte man den Fackelanern an, dass die Mannschaft in dieser Konstellation so noch nicht zusammengespielt hatte. Zu viele Fehlpässe und Abstimmungsfehler prägten das Anfangsszenario am Lohwiesenweg. Nach einigen Minuten rappelte sich das Team um Kapitän V. Göttmann auf und kam durch Y. Gezgin zu guten Abschlüssen, jedoch landete der Ball nicht im Netz. Die Fahrlässigkeit rächte sich beinahe und der BSC hatte mit der ersten Chance fast die Führung erzielt. Der Bulacher Stürmer scheiterte im 1 gegen 1 an FCF-Keeper V. Freer. In der 21. Spielminute knüpfte der Gastgeber an der Leistung der Vorsaison an und wurde prompt mit dem 1:0 belohnt. Nach einer schönen Kombination über den linken Flügel wurde Bomber C. Mastel mustergültig im Zentrum bedient und dieser hatte keine Schwierigkeiten aus kurzer Entfernung zu verwerten. In der Folgezeit hätte man die Führung ausbauen können und musste bis kurz vor dem Pausentee warten. Erneut netzte C. Mastel nach ansehnlichem Passspiel im Bulacher Tor ein. Mit einer verdienten 2:0-Führung verabschiedete sich der FC Fackel in die Halbzeitpause.
      Coach A. Ruppel zeigte sich nicht sonderlich zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf und forderte mehr Ruhe im Passspiel und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ein. Für Außenverteidiger A. Schmidt kam A. Gezgin in die Partie und dieser sollte für mehr Druck über die rechte Seite sorgen.
      Trotz mahnender Halbzeitansprache agierte der FCF ähnlich wie im ersten Abschnitt und das Spiel bot den Zuschauern nur wenige Höhepunkte. Die Bulacher zeigten eine engagierte Leistung und erzielten fast per Fernschuss den Anschlusstreffer. Der Ball konnte aber vom Fackel-Torhüter entschärft werden. Mitte der zweiten Halbzeit konnte das Ruppel-Team wieder offensive Akzente setzen und kam dem Bulacher Tor immer näher. In der 75. Minute markierte der agile Y. Gezgin nach einer Vorlage von S. Reifschneider das beruhigende 3:0. In den letzten Minuten erkämpfte sich der BSC die Oberhand und traf kurz vor Schluss nach einem Missverständnis in der Fackel-Defensive zum 1:3. Bis zum Schlusspfiff konnten keine weiteren Treffer erzielt werden und es blieb letztendlich beim verdienten 3:1-Auftaktsieg der Fackelaner.

      Fazit und Ausblick:
      Die Fackelaner fahren einen glanzlosen 3:1-Sieg im Derby ein und müssen sich erheblich steigern, um in dieser Saison im oberen Tabellendrittel zu landen. Am kommenden Sonntag (26. August, 15.00 Uhr) reist der Fackel-Tross in den Hardtwald und trifft dort auf den FC 21 Karlsruhe II.

    • 2. Spieltag FC 21 Karlsruhe II - FC Fackel II

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 2. Mannschaft...

      FC 21 Karlsruhe II - FC Fackel II 2:6 (1:4)

      Souveräner Auswärtserfolg am Kanalweg

      Am 2. Spieltag reiste die Elf um Trainer A. Ruppel an den Kanalweg und traf dort auf den FC 21 Karlsruhe II. Aufgrund von der Rückkehr einiger Urlauber und Verletzungen veränderte sich die Startelf im Vergleich zur Vorwoche auf insgesamt 5 Positionen. W. Freer und I. Bodrov bildeten die innenverteidigung. E. Hartwich und A. Oldenburger agierten auf der Doppelsechs und S. Gezgin komplettierte die Spitze gemeinsam mit Torjäger V. Tarasenko.

      Die Fackelaner nahmen sich für die Partie viel vor und wollten den schwachen Auftritt gegen Bulach vergessen machen. Die FCF-Buben starteten konzentriert in die Begegnung und konnten bereits nach 18 Minuten eine 3:0-Führung vorweisen. E. Hartwich (2x) und V. Tarasenko sorgten schon in der Anfangsphase für klare Verhältnisse. Danach nahm der FCF das Tempo etwas runter, produzierte aber dennoch gefährliche Offensivaktionen. In der 32. Minute konnte der Gastgeber mit seiner ersten Chance den Anschlusstreffer erzielen. Vorausgegangen war ein Freistoß, der scharf in den Strafraum getreten wurde und J. Süss ließ dem Fackel-Keeper aus kurzer Distanz per Direktabnahme keine Chance. Der Gegentreffer zeigte Wirkung und S. Gezgin markierte nach starkem Solo den 4. Fackel-Treffer. Kurz vor der Halbzeit vergaben die Hausherren eine gute Möglichkeit, als ein Distanzschuss vom FCF-Goalie entschärft wurde. Mit einer hochverdienten und zugleich beruhigenden 4:1-Führung ging man in die wohlverdiente Halbzeit.

      Trainer A. Ruppel zeigte sich durchaus angetan von der Leistung seiner Mannschaft und verlangte von dieser, die Konzentration weiter hochzuhalten. Ohne personelle Veränderungen ging es dann in den 2. Spielabschnitt.

      Die Lohwiesenweg-Truppe konnte im 2. Abschnitt nicht an die Leistung aus der 1. Halbzeit anknüpfen und so kamen die Hausherren besser ins Spiel. Nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff leitete ein leichtsinniger Fehlpass den 2:4-Anschluss ein. Die Damek-Elf witterte nun ihre Chance und war dem 3. Tor sehr nahe. Einen gutgetretenden Freistoß konnte V. Freer glücklicherweise von der Linie kratzen. Nur wenige Augenblicke später stand der Fackel-Torhüter erneut im Mittelpunkt als er im 1 gegen 1 dem FC 21-Stürmer die Kugel rechtzeitig abluchsen konnte. Eine Viertelstunde vor dem Ende beruhigte der überragende E. Hartwich das Geschehen als er einen Eckball direkt im Netz der 21er untergebracht hatte. Mit dem Dreierpack krönte E. Hartwich seine bärenstarke Leistung. Nur 5 Minuten später setzte der eingewechselte W. Tschaikowski mit einem gefühlvollen Pass den ebenfalls eingewechselten R. Böhl hervorragend in Szene und dieser markierte mit dem 6. Fackel-Treffer des Tages zugleich den Endstand.

      Fazit und Ausblick:
      Der FC Fackel II gewinnt völlig verdient im Hardtwald und hätte durchaus den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein überragender E. Hartwich setzten die Weichen für den Auswärtserfolg. Kommenden Sonntag (02. September, 13.00 Uhr) empfängt die Ruppel-Elf den SV Staffort und möchte einen weiteren Sieg einfahren.

    • 3. Spieltag FC Fackel II - SV Staffort II 5:0 (4:0)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 2. Mannschaft...

      FC Fackel II - SV Staffort II 5:0 (4:0)

      3. Sieg im 3. Saisonspiel

      Am gestrigen Sonntag empfing die Ruppel-Elf den noch ungeschlagenen SV Staffort II (2 Spiele, 2 Siege) am heimischen Lohwiesenweg. Im Vergleich zum Auswärtssieg vergangene Woche veränderte Coach A. Ruppel seine Mannschaft auf gleich 4 Positionen. Für A. Schmidt, I. Bodrov, S. Gezgin und W. Wollmann kamen R. Müller, D. Türei, V. Göttmann jr. und C. Mastel in die Startelf.

      Die Fackelaner nahmen den Schwung aus der letzten Partie mit und starteten konzentriert in die Begegnung. Bereits nach 4 Minuten konnte der agile V. Göttmann jr. den ersten Treffer des Tages erzielen. Der FCF II ruhte sich nicht auf der frühen Führung aus und setzte die Gäste permanent unter Druck. Angetrieben vom starken Kapitän E. Hartwich erspielte sich der Gastgeber Chance um Chance. Zwischen der 22. und 30. Minuten legten die Fackelaner so richtig los und man konnte drei weitere Treffer (Eigentor, V. Göttmann jr. und Y. Gezgin) markiert werden. Die Stutensee-Kicker setzten kaum offensive Akzente und sorgten lediglich mit einem Freistoß für etwas Gefahr im Fackel-Strafraum. Bis zur Halbzeit behielt der FCF II weiterhin die Oberhand konnte aber kein weiteres Tor erzielen. Folglich ging es mit einem hochverdienten 4:0-Zwischenstand in die Pause.

      Coach A. Ruppel konnte mit dem Auftritt seiner Mannen durchaus zufrieden sein und sah aus diesem Grunde keinen personellen Handlungsbedarf.

      Die Stafforter zogen aus der 1. Halbzeit ihre Lehren und verteidigten konsequenter. Nichtsdestotrotz kamen die Lohwiesenweg-Kicker zu guten Torabschlüssen und scheiterten oft am guten SVS-Keeper oder am eigenen Unvermögen. Mitte der 2. Halbzeit hatten die Gäste ihre größte Möglichkeit, jedoch konnte der Fackel-Keeper einen Schuss aus Höhe der Strafraumgrenze zur Ecke klären. Bis zum Schlusspfiff zeigten die Fackelaner eine couragierte Leistung und diese wurde mit dem 5. Treffer durch Bomber C. Mastel belohnt. Nach 90 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter eine einseitige Begegnung ab.

      Fazit und Ausblick:
      Im 3. Spiel fährt die Fackel-Equipe ihren 3. Sieg ein. Von Spiel zu Spiel konnte eine Leistungssteigerung festgestellt werden und diese muss Bestand halten, denn am kommenden Sonntag (09. September, 13.00 Uhr) reist man zum starken Tabellenzweiten FC West II.

    • 4. Spieltag FC West II - FC Fackel II 1:0 (0:0)

      A-Z Kredite (https://www.azkredite.de/) präsentiert den Spielbericht unserer 2. Mannschaft...

      FC West II - FC Fackel II 1:0 (0:0)

      Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

      Am 4. Spieltag reiste die Ruppel-Elf in die Nordweststadt und traf dort auf den ungeschlagenen Tabellenzweiten FC West II. Im Vergleich zum 5:0-Heimerfolg gegen den SV Staffort II veränderte Coach A. Ruppel seine Mannschaft auf zwei Positionen. Für Innenverteidiger W. Freer rückte J. Lüder in die erste Elf und Routinier R. Böhl ersetzte Bomber C. Mastel im Sturm. Für J. Lüder war es vorerst das letzte Spiel im Fackel-Dress, denn dieser wird für ein halbes Jahr aufgrund seines Studiums Deutschland verlassen. Der FC Fackel wünscht Jan eine gute Zeit und freut sich bereits jetzt schon auf seine Rückkehr.

      Bei optimalen Rahmenbedingungen startete der Gastgeber druckvoll in die Partie und versuchte das Spiel zu dominieren. Die Fackelaner hielten dem Anfangsdruck stand und hätten fast durch R. Böhl die frühe Führung erzielt, jedoch landete sein Kopfball im Toraus. Anschließend übernahm der FC West II wieder das Zepter und hatte zwei große Möglichkeiten in Front zu gehen, allerdings wehrte der Fackel-Keeper beide Bälle ab. Von Minute zu Minute wurde die Begegnung immer hitziger und die Partie nahm an Härte zu. Bis zum Pausentee neutralisierten sich beide Teams weitestgehend und klare Chancen blieben Mangelware. Mit einem gerechten 0:0-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

      Jungtrainer A. Ruppel zeigte sich relativ zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannen und verzichtete zunächst auf personelle Umstellungen.

      Die Fackelaner gingen gestärkt aus der Halbzeit heraus und setzten in der Offensive einige gute Akzente, aber ein Treffer blieb der Mannschaft um Kapitän E. Hartwich zunächst verwehrt. Die Heimelf fand nicht richtig ins Spiel und überließ dem FCF einige Räume, diesen nutzte der eingewechselte L. Dinius und konnte nur noch per Foul im Strafraum gestoppt werden. V. Tarasenko übernahm Verantwortung und hatte die Führung auf dem Fuß, leider konnte der FC West-Goalie den Elfmeter parieren und bewahrte seine Mannschaft vor dem Rückstand. Je näher es dem Schlusspfiff entgegenging, desto aggressiver wurde das Spiel. Viele Nicklichkeiten und Rudelbildungen prägten das Spielgeschehen. Leider hatte der Unparteiische die Partie nicht richtig im Griff und konnte das Topspiel somit nicht beruhigen. In der Schlussviertelstunde drückte der Gastgeber die Fackelaner in die eigene Hälfte, aber klare Aktionen vor dem Tor sprangen kaum heraus. Zwei Minuten vor dem Ende führte ein verlorener Zweikampf zur spielentscheidenden Szene. Der Westler konnte danach ungestört durch die Fackel-Hälfte marschieren. R. Schleider zog aus gut 20 Metern ab und der Ball landete unhaltbar im linken Winkel. Trotz Rückstand rannten die Männer vom Lohwiesenweg weiter an und versuchten noch den späten Ausgleich zu erzielen. Trotz aller Bemühungen blieb es beim unglücklichen 0:1 aus Sicht des FCF und man musste als Verlierer den Platz verlassen.

      Fazit und Ausblick:
      Nach 3 Siegen zu Saisonbeginn mussten die Fackelaner ihre erste Niederlage in dieser Runde hinnehmen. Die Leistung und das Engagement stimmten bei der Mannschaft, jedoch fehlte letztlich das Quäntchen Glück. Bereits am kommenden Samstag (15. September, 15.00 Uhr) trifft der FCF II auf die SG Siemens II und kann Wiedergutmachung betreiben.

    • 6. Spieltag FV Graben II - FC Fackel II

      FV Graben II - FC Fackel II 3:2 (2:0)
      "Neuformierte" Zweite unterliegt knapp beim FV Graben II
      Am 6. Spieltag reiste unsere 2. Mannschaft nach Graben und trat mit einer runderneuerten
      Truppe an. Nach dem peinlichen Auftritt gegen die SG Siemens II krempelte Aushilfstrainer
      A. Kamintchan die Mannschaft kräftig um und veränderte die Startformation im Vergleich zur
      Vorwoche auf insgesamt 7 Positionen. Unter anderem kamen M. Loginov (Tor) und V. Maier
      (defensives Mittelfeld) so zu ihrem Ligadebüt für den FCF.
      Von Beginn an merkte man den Fackelanern an, dass die Mannschaft in diesem Gefüge
      noch nie zusammen agiert hatte. Fehlpässe und Abstimmungsprobleme prägten die
      Anfangsviertelstunde. Nach 8 Minuten führte der Gastgeber bereits mit 2:0-Toren und es
      bahnte sich ein Debakel an. Allerdings rappelte sich das Team um Kapitän I. Bodrov etwas
      auf und hätte mit mehr Glück den Anschlusstreffer erzielen können. Mit zunehmender
      Spieldauer kamen die Hausherren ebenfalls zu weiteren Torabschlüssen, aber die löchrige
      Fackel-Defensive konnte einen weiteren Treffer verhindern und somit ging es mit einem 0:2-
      Rückstand in die Halbzeit.
      Interimstrainer A. Kamintchan musste reagieren und brachte mit A. Oldenburger, I. Beselt
      und V. Freer drei frische Akteure.
      Die Einwechslungen machten sich schnell bezahlt und man kam immer besser in die Partie.
      In der 67. Spielminute störte I. Beselt den Grabener Keeper früh und so landete die Kugel
      beim eigentlichen FCF-Torhüter und Aushilfsstürmer V. Freer, der per Lüpfer das
      Anschlusstor markieren konnte. Mit dem Fackel-Tor ging ein Ruck durch die Truppe und
      man drängte den Gastgeber in die eigene Hälfte. Nur 4 Minuten nach dem Anschlusstreffer
      verwandelte Bomber C. Mastel einen berechtigten Foulelfmeter (Foul an V. Maier) souverän
      zum 2:2-Ausgleich. In den letzten Minuten entwickelte sich eine muntere Partie und der FCF
      hätte sogar noch beinahe das 3. Tor erzielen können. 7 Minute vor dem Ende konnte ein
      Grabener Akteur ungestört aus 20 Metern abziehen und der Ball landete dank des Windes
      unhaltbar im langen Eck. Trotz des Rückstandes rannten die Fackel-Buben weiter an und
      hätten fast noch den Ausgleich erzielt, jedoch konnten die Abschlüsse nicht im Tor
      untergebracht werden. Somit verließ man den Platz als knapper Verlierer.
      Fazit und Ausblick:
      Angesichts der zahlreichen Umstellungen im Team und der Tatsache, dass der FCF mit
      dieser Mannschaft noch nie gespielt hatte, ist die knappe Niederlage durchaus positiv zu
      bewerten. Am kommenden Sonntag (30. September, 13.00 Uhr) empfangen die Fackelaner
      im Rahmen des alljährlichen Oktoberfestes den SV Blankenloch II. Man darf durchaus
      gespannt sein mit welcher Mannschaft der FCF antreten wird.

    • 7. Spieltag FC Fackel II - SV Blankenloch II 2:1 (1:1)

      FC Fackel II - SV Blankenloch II 2:1 (1:1)
      Heimsieg trotz Unterzahl
      Am gestrigen Sonntag empfingen die Fackelaner im Rahmen des alljährlichen Oktoberfestes
      den SV Blankenloch II am Lohwiesenweg. Für den verhinderten Coach R. Ruppel (Urlaub)
      sprang Ex-Trainer R. Kraft ein und veränderte die Startelf im Vergleich zum letzten Spiel auf
      insgesamt 5 Positionen. V. Freer kehrte ins Tor zurück, V. Göttmann bildete mit R. Müller die
      Innenverteidigung und A. Oldenburger rückte wieder ins zentrale Mittelfeld. Zudem sollten V.
      Göttmann jr. und Torjäger V. Tarasenko in der Offensive für mehr Gefahr sorgen.
      Das Team um Kapitän V. Göttmann startete konzentriert in die Begegnung und versuchte
      aus einer kompakten Defensive heraus für Stabilität zu sorgen. Zwar hatte der FCF mehr
      Spielanteile vorzuweisen, jedoch ließ man zunächst die Effektivität vor dem Blankenlocher
      Tor vermissen. Nach einer Viertelstunde hätte sich dies beinahe gerächt, als ein
      Gästefreistoß nur knapp das FCF-Tor verfehlte. In der 26. Minute flankte der agile D. Türei
      den Ball in den Sechzehner, wo Bomber C. Mastel aus spitzem Winkel die Kugel im Tor zur
      1:0-Führung unterbrachte. Trotz Führung schlichen sich zu viele Fehler im Aufbauspiel der
      Gastgeber ein und so erzielten die Blankenlocher nur 6 Minuten nach dem Tor den
      verdienten 1:1-Ausgleich. Das Tor gab den Gästen weiteren Antrieb und so war es erneut
      ein Freistoß, der für große Gefahr sorgte. Diesmal landete der Ball glücklicherweise auf dem
      Querbalken. Kurz vor dem Pausentee erspielte sich der FCF II zwei gute Chancen,
      allerdings bewahrte der gute SVS-Keeper seine Elf vor dem erneuten Rückstand. Somit
      ging es mit einem gerechten 1:1-Unentschieden in die Halbzeit.
      Interimstrainer R. Kraft konnte nur bedingt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannen sein und
      forderte mehr Konzentration im Spielaufbau bzw. Abschluss ein.
      Gesagt, getan... Die Fackel-Buben kamen gestärkt aus der Halbzeit heraus und drängten die
      Blankenlocher in die eigene Hälfte. Nach einer knappen Viertelstunde führte ein Eckball zur
      erneuten Fackel-Führung. Der Ball konnte von den Gästen nicht entscheidend geklärt
      werden und so hatte Torjäger V. Tarasenko keinerlei Probleme die Pille aus kurzer Distanz
      im Tor unterzubringen. Mit dem Tor und der Leistungssteigerung im Rücken hätte die Partie
      aus Sicht der Fackelaner durchaus entspannt verlaufen können, jedoch schwächte man sich
      selber. V. Göttmann jr. musste nach einer unnötigen Aktion, berechtigt mit der Ampelkarte
      vom Platz. Die letzten 20 Minuten musste man also in Unterzahl überstehen und versuchte
      die wütenden Angriffe der Gäste abzuwehren. Fast hätte sich die Überzahl der
      Blankenlocher ausgezahlt, jedoch bewies der Fackel-Keeper im 1 gegen 1 die besseren
      Nerven und konnte mit einer Fußabwehr den Einschlag im FCF-Gehäuse verhindern. Bis
      zum Schlusspfiff stemmte man sich erfolgreich gegen den Ausgleich und konnte somit einen
      wichtigen 2:1-Heimerfolg einfahren.
      Fazit und Ausblick:
      Der FCF II beendet seine Mini-Krise und zeigte insbesondere nach der roten Karte eine
      engagierte und kämpferisch überzeugende Vorstellung. Sicherlich hätte man sich über ein
      Unentschieden nicht beschweren dürfen, allerdings bedarf es auch mal Unterstützung
      seitens Fortuna. Bereits am kommenden Mittwoch (03. Oktober, 13.00 Uhr) treffen die
      Ruppel-Buben am Tag der Deutschen Einheit auf den FC 21 Karlsruhe II. Im Hinspiel konnte
      man einen ungefährdeten 6:2-Auswärtserfolg (Torschützen: 3x E. Hartwich, Y. Gezgin, R.
      Böhl und V. Tarasenko) einfahren.

    • 8. Spieltag FC Fackel II - FC 21 Karlsruhe II

      FC Fackel II - FC 21 Karlsruhe II 7:1 (3:0)
      Die Fackel brennt wieder!
      Am Tag der Deutschen Einheit empfing unsere 2. Mannschaft die Zweitvertretung vom FC
      21 Karlsruhe am Lohwiesenweg. Erneut schlüpfte Ex-Coach R. Kraft in die Rolle des
      Aushilfstrainers und vertrat A. Ruppel (Urlaub) an der Seitenlinie. Mit Y. Gezgin und V. Braun
      (für V. Göttmann jr. und V. Maier) rutschten zwei neue Akteure in die erste Elf der
      Fackelaner. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen aus dem Blankenloch-Spiel wollte man
      einen weiteren Heimerfolg einfahren und zudem eine gute Leistung zeigen.
      Von Beginn an entwickelte sich eine muntere und abwechslungsreiche Begegnung.
      Allerdings ließen klare Torchancen zunächst auf sich warten. Nach einer Viertelstunde setzte
      sich V. Tarasenko gegen mehrere Gästespieler im Strafraum durch und konnte nur noch per
      Foulspiel gestoppt werden. Bomber C. Mastel stellte sich der Aufgabe und netzte souverän
      zur 1:0-Führung ein. Die Hardtwald-Kicker zeigten sich keineswegs geschockt und
      versuchten den Ausgleich zu erzielen. Fast im Minutentakt ergaben sich für den Gast gute
      Einschussmöglichkeiten und Fackel-Keeper V. Freer geriet vermehrt in den Fokus des
      Spielgeschehens. Mehrmals musste dieser eingreifen und bewahrte so sein Team vor dem
      Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit gelang den Fackelanern ein Doppelschlag (C. Mastel und V.
      Braun) und somit ging es für das Team um Kapitän V. Göttmann mit einer beruhigenden 3:0-
      Führung in die Kabine.
      Aushilfstrainer R. Kraft lobte die Kaltschnäuzigkeit der FCF-Offensive und warnte zugleich
      vor Nachlässigkeiten im Defensivverbund. Ohne personelle Wechsel ging es dann in den 2.
      Spielabschnitt.
      Die Lohwiesenweg-Truppe startete fulminant in die zweiten 45 Minuten und bereits nur eine
      Minute nach Wiederanpfiff war es erneut C. Mastel, der per Flachschuss seinen 3. Treffer
      markieren konnte. Dies war bereits das 9. Saisontor unserer Nummer 99. Die FC 21‘er
      steckten zunächst nicht auf und versuchten schnellstmöglich den Anschluss zu erzielen.
      Erneut musste der FCF-Goalie sein Können unter Beweis stellen und wehrte ein Schuss aus
      kurzer Distanz ab. Nach einer knappen Stunde belohnte sich der stark spielende V.
      Tarasenko selbst und schoss das 5:0 für die Hausherren. Mit dem 5. Treffer ergaben sich die
      Gäste ihrem Schicksal und der FCF II erspielte sich Chance um Chance, jedoch blieb es
      vorerst bei 5 Toren. In der 79. Minute führte ein Missverständnis in der Fackel-Defensive
      zum Ehrentreffer der Damek-Elf. Die Gastgeber ließen sich davon nicht beeindrucken und so
      war es W. Wollmann, der nur eine Minute später das halbe Dutzend voll machte. Zwei
      Minuten vor dem Abpfiff durfte noch einmal gejubelt werden. Der eingewechselte Routinier I.
      Bodrov vollendete einen schönen Spielzug zum 7:1-Endstand.
      Fazit und Ausblick:
      Dank einer starken 2. Halbzeit und der Kaltschnäuzigkeit im 1. Abschnitt, gewinnt unsere 2.
      Mannschaft völlig verdient mit 7:1-Toren gegen den FC 21 Karlsruhe II. Hervorzuheben ist
      auch die souveräne Leistung des Unparteiischen S. Theilmann, der zu jeder Zeit die
      Begegnung im Griff hatte und stets die richtigen Entscheidungen traf. Am kommenden
      Sonntag (07. Oktober, 13.00 Uhr) reisen die Ruppel-Mannen in den Hardtwald und treffen
      dort auf die DJK Ost II.

    • 9. Spieltag DJK Ost II - FC Fackel II

      DJK Ost II - FC Fackel II 0:4 (0:4)
      Starke 1. Halbzeit sichert Auswärtserfolg
      Am 9. Spieltag musste unsere 2. Mannschaft in den Hardtwald reisen und traf dort auf den
      DJK Ost II. Mit zwei Erfolgen in Serie und dem zurückgekehrten Trainer A. Ruppel wollte
      man die Siegesserie unbedingt ausbauen, um den Anschluss an die Spitzenplätze nicht zu
      verlieren. Für A. Gezgin und A. Oldenburger rutschten M. Muth und W. Tschaikowski in die
      erste Elf.
      Auf einem kleinen und zugleich weniger gut bespielbaren Rasen mussten die Fackelaner
      zunächst mit den Gegebenheiten klar kommen und ließen den Ball in den eigenen Reihen
      zirkulieren. Mit zunehmender Spielzeit hatte der FCF II die Partie immer besser im Griff und
      kam dem Tor der Gastgeber näher. Nach 19 gespielten Minuten setzte sich V. Tarasenko
      gekonnt gegen den DJK-Defensivverbund durch und bediente den freistehenden C. Mastel,
      der souverän sein 10. Saisontor erzielen konnte. Keine 5 Minuten später war es erneut der
      starke V. Tarasenko, der als Vorlagengeber glänzte und W. Wollmann mustergültig bediente.
      Mit der 2-Toreführung im Rücken und dem gewonnenen Selbstvertrauen aus den letzten
      beiden Spielen dominierte die Lohwiesenweg-Elf die Partie. Der Gastgeber konnte während
      der gesamten 1. Halbzeit keinen einzigen Torschuss in Richtung Fackel-Gehäuse abgeben
      und blieb in der Offensive sehr harmlos. Demgegenüber zeigten sich die Ruppel-Jungs in
      Torlaune und schraubten durch V. Tarasenko und R. Müller das Ergebnis noch auf 4:0 zur
      Halbzeit hoch.
      Coach A. Ruppel zeigte sich sehr erfreut über den Auftritt seiner Elf und brachte mit A.
      Göttmann und I. Bodrov für M. Muth und W. Tschaikowski zwei frische Kräfte in die Partie.
      In der 2. Halbzeit zeigte sich das Team um Kapitän V. Göttmann weniger spielfreudig und
      schaltete einen Gang zurück. Dies führte dazu, dass die Ostler vermehrt den Abschluss
      suchten und dem Anschlusstreffer sehr nahe waren. Fackel-Keeper V. Freer musste nur
      einmal ernsthaft eingreifen und verhinderte somit einen Gegentreffer. Zwar hatte man im
      weiteren Verlauf noch gute Möglichkeiten das Ergebnis höher ausfallen zu lassen, jedoch
      scheiterte man entweder am DJK-Torhüter oder am eigenen Unvermögen. Somit schloss der
      FCF den 9. Spieltag mit einem verdienten 4:0-Auswärtssieg ab.
      Fazit und Ausblick:
      Dank einer starken ersten Halbzeit sichert sich der FC Fackel den 3. Erfolg nacheinander
      und setzt sich in der Spitzengruppe der C2-Staffel fest. Allerdings hatte der Gastgeber den
      Fackelanern nur wenig entgegenzusetzen und dies wird in dieser Saison nicht oft eintreten.
      Am kommenden Sonntag (14.10.2018, 12.30 Uhr) kommt es am Mühlburger Bahnhof zu
      einem echten Topspiel. Der FCF II trifft dort auf den aktuellen Tabellenführer DJK Mühlburg
      II und kann seine gute Form bestätigen.

    • 11. Spieltag FC Fackel II - ASV Wolfartsweier II

      FC Fackel II - ASV Wolfartsweier II 0:1 (0:1)
      Ersatzgeschwächte Fackelaner mit verdienter Heimniederlage
      Am 11. Spieltag empfing die Ruppel-Truppe den Tabellensechsten ASV Wolfartsweier II am
      heimischen Lohwiesenweg. Aufgrund von Verletzungen, Sperren und Abstellungen in die 1.
      Mannschaft mussten insgesamt 6 Stammkräfte ersetzt werden. Ungeachtet dessen wollte
      man vor heimischen Publikum eine gute Leistung zeigen und einen Dreier einfahren, um den
      4. Tabellenplatz zu festigen.
      Der Gast aus Wolfartsweier erwischte den besseren Start und hätte bereits nach wenigen
      Spielminuten in Führung gehen können, jedoch bewahrte der zurückgekehrte FCF-Keeper V.
      Freer mit einer Fußabwehr seine Elf vor dem frühen Rückstand. Mit zunehmender Spielzeit
      kam das Team um Torjäger C. Mastel etwas besser ins Spiel und E. Tetzlaff setzte mit einer
      schönen Einzelaktion das erste Lebenszeichen. Allerdings parierte der Gäste-Torhüter
      dessen Abschluss. In der 17. Minute führte ein Stellungsfehler in der FCF-Defensive zur
      verdienten Gästeführung. Ein langer Ball auf die linke Seite wurde falsch eingeschätzt und
      der ASV-Spieler bediente seinen Mitspieler im Rückraum, der keinerlei Probleme hatte und
      zur Gästeführung verwertete. Im Anschluss daran hatten die Fackelaner nur wenig
      entgegenzusetzen und bis zur Halbzeit gab es kaum nennenswerte Chancen auf beiden
      Seiten. Somit ging es mit einer verdienten 0:1-Gästeführung in die Kabinen.
      Coach Ruppel konnte mit dem Auftritt seiner Mannen nicht zufrieden sein und musste
      personell reagieren. Mit E. Ulrich und A. Schmidt kamen zwei frische Kräfte in die
      Begegnung.
      Trotz Wechsel und mahnender Worte bot sich dem Fackel-Anhang das gleiche Szenario wie
      im ersten Abschnitt. Der Gast war weiterhin das spielbestimmende Team und kam zu einer
      Vielzahl an Torchancen. Zum Glück erwischte die ASV-Offensive nicht ihren besten Tag und
      so vergab diese aus aussichtsreichen Positionen hochkarätige Chancen. Eine Viertelstunde
      vor dem Ende hätten die Fackelaner beinahe den Ausgleich noch erzielt, jedoch landete der
      Kopfball von V. Meier knapp über dem Gehäuse. In den letzten Minuten hätten
      Wolfartsweier-Kicker den Sack endgültig zumachen können, aber der Fackel-Goalie wusste
      dies mit einer starken Parade zu verhindern. So blieb es bis zum Schlusspfiff unerwartet
      spannend. Leider schaffte es die harmlose FCF-Offensive nicht noch einmal zwingend vor
      dem ASV-Tor aufzutauchen und so hieß es letztendlich 0:1 aus Fackel-Sicht.
      Fazit und Ausblick:
      Die zahlreichen Ausfälle konnten nicht kompensiert werden und man hätte sich über eine
      höhere Niederlage keineswegs beschweren dürfen. Am kommenden Sonntag (28.10.18,
      13.00 Uhr) reist der Fackel-Tross zum aktuellen Tabellenführer TSV Auerbach II und hofft
      auf die Rückkehr einiger Stammkräfte, um dem C2-Primus Paroli bieten zu können.

    • 12. Spieltag TSV Auerbach II- FC Fackel II

      TSV Auerbach II- FC Fackel II 6:0 (5:0)
      Ruppel-Elf kassiert halbes Dutzend in Auerbach
      Am 12. Spieltag reiste die Fackel-Truppe nach Karlsbad und gastierte beim Tabellenführer
      TSV Auerbach II. Erneut musste Trainer A. Ruppel am Personalkarussell drehen und hatte
      etliche Stammspieler zu ersetzen. Mit einer defensiven Spielausrichtung wollte man
      zunächst für Stabilität sorgen und den Tabellenprimus vom eigenen Tor fern halten.
      Bei eisigen Temperaturen und anhaltendem Dauerregen wurde der Plan bereits nach
      wenigen Spielminuten über den Haufen geworfen. In der 3. Minute zirkelten die Auerbacher
      einen Freistoß nahe der Strafraumgrenze in den Winkel zur Führung und erspielten sich
      anschließend fast im Minutentakt gefährliche Torchancen. Bis zur 24. Spielminute hielt die
      FCF-Defensive dem Druck stand und ließ keinen Gegentreffer zu. Die Auerbacher rannten
      weiter an und belohnten sich bis zur Halbzeit mit 4 weiteren Treffer. Mit einem verdienten
      0:5-Rückstand ging es für die Mannen vom Lohwiesenweg in die Halbzeit.
      Coach Ruppel zeigte sich ratlos über den Auftritt seiner Spieler und brachte mit R. Müller, V.
      Meier und S. Reifschneider gleich drei neue FCF-Akteure.
      Nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es nach einem schönen TSV-Spielzug zum 6.
      Mal im Fackel-Kasten. Es bahnte sich ein echtes Debakel für den FCF II an und ein
      zweistelliger Ausgang schien nicht ganz abwegig. Glücklicherweise schaltete der Gastgeber
      ein paar Gänge zurück und die Fackelaner stabilisierten ihre Defensive. Dennoch kamen die
      Hausherren zu weiteren Abschlüssen und der FCF-Keeper konnte sich über mangelnde
      Arbeit nicht beklagen. Bis zum Schlusspfiff stemmte man sich gegen die Auerbacher Angriffe
      und konnte so zumindest eine noch höhere Niederlage vermeiden.
      Fazit und Ausblick:
      Der FC Fackel gratuliert den Auerbachern zu einem hochverdienten Sieg und hätte sich über
      eine noch höhere Niederlage nicht beschweren dürfen. Der Ausfall zahlreicher Stammspieler
      wiegt momentan sehr schwer und die Rückkehr dieser wird sehnlichst erwartet. Am
      kommenden Wochenende haben die Fackelaner spielfrei und können sich in Ruhe auf die
      Partie am 11.11.2018 gegen die Schwarz-Weißen aus Mühlburg vorbereiten.

Postanschrift

FC Fackel Karlsruhe e.V. 

Schneidemühler Str. 22D
z.Hd. Karl Herz
76139 Karlsruhe

Spielstätte

FC Fackel Karlsruhe e.V. / Bulacher SC

Lohwiesenweg 12 
76135 Karlsruhe 

Besucher

Heute 0

Monat 137

Insgesamt 1986